Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
02.05.2016

SeeleFon für Flüchtlinge gestartet

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen startet bietet niedrigschwellige Hilfe in seelischen Krisensituationen

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) e.V. hat einen telefonischen Beratungsservice für Flüchtlinge gestartet. Bei dem „SeeleFon“ sollen sich Menschen mit Fluchterfahrungen und anderem Migrationshintergrund Hilfe holen können, wenn sie ihre seelische Balance verloren haben. Das Angebot in Kooperation mit dem BKK-Dachverband in arabischer, englischer und französischer Sprache sei niedrigschwellig und zeitgemäß und richte sich auch an Angehörige psychisch erkrankter Flüchtlinge, so der BApK.

Flüchtlinge, die mit einem Trauma nicht zurechtkommen, eine depressive Episode erleben oder einen psychotischen Schub erfahren, können ihr Smartphone nutzen, um einen konkreten Ansprechpartner zu bekommen. Das SeeleFon ist unter der Telefonnummer 02 28 / 71 00 24 25 erreichbar. Präsenzzeiten sind montags, dienstags, mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 15 Uhr. Wer noch mehr Anonymität wünscht, kann den Angaben zufolge auch via Internet Unterstützung erbitten.

Dem BApK sind 15 Landesverbände der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen mit mehr als 8500 Mitgliedern angeschlossen. Sie organisieren die Arbeit der bundesweit über 500 regionalen Selbsthilfegruppen, bieten unterschiedliche Beratungs- und Informationsangebote an und leisten Lobbyarbeit und Interessenvertretung in den Ländern, Regionen und Kommunen.

Quelle: Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK e.V.), Mitteilung vom 31.10.2016